Sterbende Käfer.

Auf dem Leder der Autositze
sammeln sich Regentropfen,
traurig,
wie sterbende Käfer.

Und mit brennenden Augen
schaue ich hilflos
auf die Eintönigkeit meiner Worte.

Wo Du warst, glüht die Erde,
zerfällt zu Asche und
kein Wort
findet Wasser und Brot.

Verloren ist mein Geist
in den Tiefen Deines Meeres,
glücklos versunken
zwischen Fischen und Tang.

Und an meiner Brust,
trage ich Engel für Dich
und betrachte sie täglich
mit Liebe.

Eines Tages,
wenn meine Haut sie verschlingt,
will ich mein Schicksal beschließen
und im Wald
um Dich weinen.